Thorsten Kleinschmidt, 5. Mai 2018

Heute vor 200 Jahren, am 5. Mai 1818, wurde in Trier Karl Marx geboren. Als Verbeugung nur ein Zitat.

 

„Hier ... wird nicht ausgegangen von dem, was die Menschen sagen, sich einbilden, sich vorstellen, auch nicht von den gesagten, gedachten, eingebildeten, vorgestellten Menschen, um davon aus bei den leibhaftigen Menschen anzukommen; es wird von den wirklich tätigen Menschen ausgegangen und aus ihrem wirklichen Lebensprozess auch die Entwicklung der ideologischen Reflexe und Echos dieses Lebensprozesses dargestellt.

Auch die Nebelbildungen im Gehirn der Menschen sind notwendige Sublimate ihres materiellen, empirisch konstatierbaren und an materielle Voraussetzungen geknüpften Lebensprozesses. Die Moral, Religion, Metaphysik und sonstige Ideologie und die ihnen entsprechenden Bewusstseinsformen behalten hiermit nicht länger den Schein der Selbständigkeit. Sie haben keine Geschichte, sie haben keine Entwicklung, sondern die ihre materielle Produktion und ihren materiellen Verkehr entwickelnden Menschen ändern mit dieser ihrer Wirklichkeit auch ihr Denken und die Produkte ihres Denkens.

Nicht das Bewusstsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewusstsein. In der ersten Betrachtungsweise geht man von dem Bewusstsein als dem lebendigen Individuum aus, in der zweiten, dem wirklichen Leben entsprechenden, von den wirklichen lebendigen Individuen selbst und betrachtet das Bewusstsein nur als ihr Bewusstsein.‟

Die deutsche Ideologie. Kritik der neuesten deutschen Philosophie in ihren Repräsentanten Feuerbach, B. Bauer und Stirner, und des deutschen Sozialismus in seinen verschiedenen Propheten. Entstanden 1845/1846. Erstveröffentlichung des Gesamttexts postum Berlin 1932.


  

Karl MarxÜber Glanz und Elend von Marx' Kapitalismuskritik und Gesellschaftsanalyse lässt sich trefflich streiten, wenn das auch heute nicht mehr oft geschieht. Die Marx'sche Dekonstruktion des gesellschaftlichen Bewusstseins ist dagegen unangefochten eine Inspiration für jeden, der die Gesellschaft mit kritischem Blick betrachtet.

Darf man die Methode auch auf das individuelle Bewusstsein anwenden? Welches Leben bestimmte das Bewusstsein von Karl Marx? Und was könnte das über sein Werk sagen? Aber das ist ein weites Feld, und heute sollen keine Bilder gestürmt werden.

Dem Gesamtkunstwerk K.M. alles Gute zum Zweihundertsten!

 

Thorsten Kleinschmidt, 5. Mai 2018

 

Foto:
John Jabez Edwin Mayal: Karl Marx. Um 1875. Via Wikimedia Commons.

 

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt